LEGIO XIIII GEMINA

Römer im Saarland

Am 03.06. startete unsere Fahrt mit der navis lusoria rhenana. Ein spätantikes Patrouillenschiff, dessen Bau und Betrieb vom Verein zur Förderung von Umweltbildung und römischer Geschichte realisiert wurde. Unterwegs ist das Flusskriegschiff heute auf einem Altrheinarm bei Neupotz (in der Nähe von Rheinzabern in der Rheinpfalz). Lusoria heißt übrigens tänzelnd. Hier einige technische Daten von der website des Betreibers: "Mit einer Länge von 18 Metern, einer Breite von 2, 80 m und einer Masthöhe von etwa neun Metern entspricht das Germersheimer Römerschiff dem historischen Original der „Navis lusoria“. Trotz eines Gewichts von rund fünf Tonnen gehört sie zur Kategorie der kleinen und äußerst mobilen Militärschiffe der spätrömischen Flussflotten. Auf der Lusoria Rhenana finden 24 Ruderer Platz, je zwölf Mann auf jeder Seite. Alternativ zum Riemenantrieb kann das Schiff auch durch ein Rahsegel bewegt werden. Der Schiffsrumpf wurde komplett aus Eichenholz gebaut. Kiel, Spanten und Planken werden durch über 4000 handgeschmiedete Eisennägel zusammengehalten. Bei wissenschaftlichen Testfahrten wurde mit einer eingespielten Rudermannschaft eine Höchstgeschwindigkeit von ca. sechs Knoten erreicht; unter Einsatz eines 20 qm großen Segels sogar sieben Knoten (etwa 13 km/h)."

 

Der imposante Bug des Schiffes mit Widderkopf und Rammsporn

Unser Bootsführer wieß uns sehr fachkundig ein und berichtete über die Schiffstechnik und den historischen Ort und dessen spektakuläre Funde, u.a. der Neupotzer Römerschatz.

28 Männer und Frauen: Mitglieder und Freunde der LEGIO XIIII sind am Bootssteg angetreten.

Mit dabei: Unsere keltischen Freunde Achim und John

Aurelia und Aemilia

unser Secundus

Höchstgeschwindigkeit

mit einem perfekten

Rhythmus

Arminius, Caius und Livia Prima

Decius und unsere photographa Carla

unser artifex Lupus

Dorinus war mit seiner Frau eigens aus Trier angereist.

Mit großem Engagement immer dabei: unser treuer Freund Quintus

Auch diese Gemeinschaftsaktion funktionierte deswegen so gut, weil Zuverlässigkeit und der Dienst für die Gemeinschaft bei uns an erster Stelle stehen. Gruppenbild mit und ohne Freunde.

 

Non timemus- vincemus

Photos: Carla, Octavia, Andreas und Quintus.