Quellen

LEGIO XIIII GEMINA- Römer im Saarland

Literarische Quellen

Literatur über die Legio XIIII und das römische Mainz

 

Wir haben eine interessante Auswahl literarischer Primärquellen und Sekundärliteratur zusammengestellt, die auch für Laien verständlich sind.

 

 

Schriftliche Quellen

 

Primärquellen

 

"Ohne das Wissen um die Bedeutung und Verwertbarkeit der schriftlichen Quellen, ist das Studium der Sekundärliteratur nutzlos"

 

De re militari, Cato der Ältere

Taktik, Asclepiodotos*

De re militari, Cincius Alimentus

De architectura, Vitruv

Über militärische Maschinen, Athenaeus Mechanicus*

De compositione medicamentorum, Cornelius Celsus

De iaculatione equestri, Plinius der Ältere

 

 

 

Sekundärliteratur (wissenschaftliche Darstellungen, Heimatkundliches, Reenactment)

 

Die frühkaiserzeitliche Manuballista aus Xanten-Wardt.

Xantener Berichte. Grabung - Forschung - Präsentation Band 18.

Verlag: Zabern

Erscheinungsort und -jahr: Mainz 2010

 

Römische Schilde. Studien zu Funden und bildlichen Überlieferungen vom Ende der Republik bis in die späte Kaiserzeit. (Kölner Studien zur Archäologie der Römischen Provinzen 10).

Autor: Ansgar Nabbefeld

Vlg Marie Leidorf 2008.

Erscheinungsort und -jahr: Rahden, 2008

 

Römische Kleidung und Schmuck in Rom und in den Provinzen

Autor: Astrid Böhme-Schönberger

Verlag: Limesmuseum Aalen

Erscheinungsort und -jahr: Aalen 1997

 

Römer selbst erleben! Kleidung, Spiel und Speisen - selbst gemacht und ausprobiert

Autor: Juliane Schwartz, Ermelinde Wudy

Verlag: Theiss

Erscheinungsort und -jahr: Stuttgart 1. März 2010

 

Römische Steindenkmäler - Mainz in Römischer Zeit: Katalog zur Sammlung in der Steinhalle

Autor: Wolfgang Selzer

Verlag: Zabern

Erscheinungsort und -jahr: Mainz, 1988

 

Das Heer des Varus: Römische Truppen in Germanien 9 n. Chr.

Teil 1: Legionen und Hilfstruppen, Bekleidung, Trachtzubehör, Schutzwaffen

Verlag: Zeughausverlag

Erscheinungsort und -jahr: Berlin, 2011

 

Das Heer des Varus: Römische Truppen in Germanien 9 n. Chr. Teil 2: Waffen, Ausrüstung, Feldzeichen, Reiterei, Verbände und Einheiten

Verlag: Zeughausverlag

Erscheinungsort und -jahr: Berlin, 2012

 

Die Römer an Maas und Mosel.

Autor: Xavier Deru

Verlag: Von Zabern,

Erscheinungsort und -jahr: Mainz 2010

 

Germania Superior: Eine römische Provinz in Frankreich, Deutschland und der Schweiz

Autor: Margot Klee, Verlag: F. Pustet

Erscheinungsort und -jahr: Regensburg, März 2013

 

Unter den goldenen Adlern, Der Waffenschmuck des römischen Imperiums

Autor: Ernst Künzl, Verlag: RGZM, Schnell& Steiner, Erscheinungsort und -jahr: Regensburg/ Mainz 2008

Mogontiacum, Das römische Mainz.

Autor: Hans Jacobi, Erscheinungsort und- jahr: Mainz 1996

 

Römisches Theater in der Provinz, Eine Einführung in das Theaterwesen des Imperium Romanum

Autor: Joachim Fugmann, Schriften des Limesmuseums Aalen Nr.41, Erscheinungsjahr: 1988

Die Römer in Germanien

Autor: Reinhard Wolters, Verlag C.H. Beck,

Erscheinungsort und -jahr: München 2000

 

Römische Schuhe, Luxus an den Füßen

Autor: Peter Knötzle, Konrad Theiss Verlag,

Schriften des Limesmuseums Aalen Nr. 59

Erscheinungsort und -jahr: Esslingen 2007

 

Römische Werkzeuge

Autor: Wolfgang Gaitzsch

Schriften des Limesmuseums Aalen

Erscheinungsort und -jahr: Waiblingen, 1978

 

Mainz. Die Geschichte der Stadt

Autor: Schütz, Friedrich

Hrsg. Franz Dumont, Ferdinand Scherf, Friedrich Schütz

Verlag: Philipp von Zabern

Erscheinungsort und -jahr: Mainz 1998

 

Grenzen des Imperiums, Leben am Römischen Limes

Autor: Margot Klee

Konrad Theiss Verlag

Erscheinungsort- und jahr: Stuttgart 2006

 

Göttlicher Baugrund, Die Kultstätte für Isis und Mater Magna unter der Römerpassage in Mainz

Autor: Marion Witteyer

Verlag: Philipp von Zabern

Erscheinungsort- und jahr: Mainz 2003

 

Die Provinzen des Römischen Reiches, Einführung und Überblick

Autor: Tilmann Bechert

Verlag. Philipp von Zabern

Erscheinungsort und -jahr: Mainz 1999

 

Excubatio ad Signa

Fahnenwache, militärische Symbolik und Kulturgeschichte

Autor: Oliver Stoll

Verlag: Scripta mercaturae

Erscheinungsort und -jahr: St. Katharinen 1995

 

Die Skulpturenausstattung römischer Militäranlagen an Rhein und Donau. Der Obergermanisch-Rätische Limes

Autor: Oliver Stoll

Verlag: scripta mercaturae

Erscheinungsort und- jahr: St. Katharinen 1992

 

Bemerkungen zu einem Ziegelstempeltyp der Legio XIV Gemina aus der Germania Superior und Carnuntum

Autor: Ulrich Brandl

aus: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik 112 (1996) 224–228

 

Die Legionen des Augustus

Autor: Marcus Junkelmann

Verlag Philipp von Zabern

Erscheinunsort und- jahr: Mainz, 1986 bis 2000

 

Antike Helme, Handbuch mit Katalog

Sammlung Lipperheide und andere Bestände des Antikenmuseums Berlin

Autoren: Diverse

Verlag des RGZM

Erscheinungsort und -jahr: Mainz 1988

 

Rom und seine Feinde

Krieg-Taktik- Waffen

Autor: Jane Penrose

Konrad Theiss Verlag

Erscheinunsort- und jahr: Stuttgart 2007 (Deutsche Übersetzung)

 

Die Römische Armee von Caesar bis Constantin

Autoren: Michael Simkins, Ronald Embleton

Verlag: Brandenburgisches Verlagshaus Siegler

Erscheinungsort und -jahr: Sankt Augustin 2005 (Deutsche Übersetzung)

 

Der römische Schatzfund von Weißenburg

Autoren: Hans- Jörg Kellner, Gisela Zahlhaas

Verlag: Schnell& Steiner

Erscheinungsort und- datum: Regensburg 1997

Auf dem Weg zum Imperium

Eine Geschichte der römischen Armee

Autor: Kate Gilliver

Verlag: Wissenschaftliche Buchgesellschaft

Erscheinungsort und -jahr: Darmstadt 2003 (Deutsche Übersetzung)

 

Mogontiacum, Römischer Stadtplan

M 1: 10000

Hrsg: Archäologische Denkmalpflege, Amt Mainz

Text: Marion Witteyer

Verlag: Philipp von Zabern

Erscheinungsort und- jahr: Mainz 1998

 

Lexikon lateinischer Militärischer Fachausdrücke

Autor: Manfred Clauss

Konrad Theiss- Verlag

Erscheinungsort und- jahr: Stuttgart 1999

 

Archäologie in Koblenz

Autor: Hans- Helmut Wegner

Hrsg: Archäologisches Amt für Denkmalpflege, Amt Koblenz

Erscheinungsort und -jahr: Koblenz 1991

 

Consules* Augusti* Caesares

Datierung von römischen Inschriften und Münzen

Autor: Ute Schillinger- Häfele

Schriften des Limesmuseums Aalen Nr. 37

Erscheinungsort und- jahr: Stuttgart 1986

 

Mysterienkulte der Antike

Autor: Hans Kloft

Verlag: C.H. Beck

Erscheinungsort- und jahr: München 1999

 

Griechische und römische Portraits

Autor: Susan Walker

Verlag: Philipp Reclam

Erscheinungsort und -jahr: Stuttgart 1999

 

Die Interpretation historischer Quellen

Schwerpunkt: Antike, Band 1 und 2

Autor: Klaus Meister

Verlag: UTB und Schöningh

Erscheinungsort und -jahr: Paderborn 1997

 

Roms Hilfstruppen und Legionäre

Autor: Francois Gilbert

Verlag: Motorbuch- Verlag

Erscheinungsort und -jahr: Stuttgart 2008

 

Die römische Armee

Bewaffnung und Ausrüstung

Autor: Graham Sumner

Verlag: Motorbuch Verlag

Erscheinungsort und -jahr: Stuttgart 2007

 

Die Provinzen des Römischen Reiches

Einführung und Überblick

Autor: Tilmann Bechert

Verlag: Philipp von Zabern

Erscheinungsort und- jahr: Mainz 1999

 

Archäologische Quellen:

Grabsteine der Vierzehnten aus Mainz ...der Tod in Mogontiacum...oder wenn Grabsteine erzählen

Publius Flavoleius Cordus( frühes 1. Jahrhundert nach Christus, Fundort: Klein- Winternheim, Landesmuseum Mainz)

 

Der Soldat ist in halbziviler Tracht dargestellt.

Er trägt die tunica und ein sagum, welches auf der rechten Schulter durch eine Kniefibel gehalten wird.

Er trägt zwei Cingula, vier schmale Ptyreges sind erkennbar.

Rechts sieht man den Gladius, links den Pugio. Im Gürtel steckt eine Wachstafel, in der linken Hand hält er eine Schleuder, in der rechten Hand scheint er evtl. ein Pilum zu tragen (halb zerstört), auf dem Rücken ist der Oval- Scutum zu erkennen.

Text: P(ublius) Flavoleius P(ubli) f(ilius) Pol(lia) / Mutina Cordus mil(es) / leg(ionis) XIIII Gem(inae) h(ic) s(itus) e(st) / ann(orum) XLIII stip(endiorum) XXIII / C(aius) Vibennius L(uci) f(ilius) ex t(estamento) fec(it)

Lucius Naevius

 

Gerahmtes Schriftfeld und darüber gerahmter Giebel. Eine ungerahmte Porträtnische mit Giebel ist in Schrift- und Giebelfeld eingetieft. Darin Büste eines Mannes in Tunica und Sagum mit Bügelfibel. In den seitlichen Giebelecken je eine Rosette.

Text:

L(ucius) Naevius / P(ubli) f(ilius) Stel(latina) Tauri(nis) / mil(es) leg(ionis) XIIII Gem(inae) / annor(um) XLV s(t)ip(endiorum) / XXIII h(ic) s(itus) e(st) frater / posuit

Übersetzung:

Lucius Naevius, Sohn des Publius, aus der Tribus Stellatina, geboren in Taurini (Turin), Soldat der 14. Legion,45 Jahre alt, 23 Dienstjahre, ist hier bestattet. Sein Bruder ließ den Grabstein setzen.

Marcus Cassius und Gaius Cassius

Tabula ansata zwischen Seitenfeldern mit stehenden Greifen, die eine Vorderpranke auf die ansa legen, auf der linken Nebenseite profiliertes Gesims.

 

Text:

M(arcus) Cassius M(arci) f(ilius) Ouf(entina) Med(iolano) v[eteranus] / leg(ionis) XIIII gem(inae) an(norum) [---] / C(aius) Cassius M(arci) f(ilius) Ouf(entina) Med(iolano) frate[r miles?] / leg(ionis) XIIII gem(inae) an(norum) XLV stip(endiorum) [---] / h(ic) s(iti) sunt.

 

Übersetzung:

Marcus Cassius, Sohn des Marcus, von der Tribus Oufentina, aus Mediolanum(Mailand), Veteran der 14. Legion Gemina...Jahre alt und sein Bruder Gaius Cassius, Sohn des Marcus, von der Tribus Oufentina, aus Mediolanum(Mailand), Soldat der 14. Legion Gemina,45 Jahre alt, sind hier beigesetzt.

 

Umschrift eines Ziegelstempels aus dem Kloster Neuburg mit tabula ansata- Umrahmung

Original- Ziegelstempel, FO Mainz- Zahlbachtal

...ein Auxiliar der Cohors I Sagittariorum aus Bingerbrück (Römerhalle Bad Kreuznach)

Grabstein – Auxiliar

 

TIB+ IVL+ABDES+PANTERA

SIDONIA+ANN+LXII+

STIPEN+XXXX+MILIT(…)S+EXS+

COH I + SAGITIARIORUM+

H+S+E

 

Tiberius Iulius Pantera

Aus Sidon stammend, 62 Jahre alt

Hat 40 Jahre gedient ( EXS eventuell ehemaliger Signifer, in der Forschung umstritten)

Aus der ersten Kohorte der Bogenschützen

Liegt hier begraben

 

Der aus Sidon ( Libanon) stammende Auxiliar trägt eine deutlich geraffte Tunika, welche insgesamt sehr viele Falten aufweist, was für ein längeres Gewand spricht, das um die Bewegung zu erleichtern sowohl mittels Gürtel als auch mit Hilfe eines ,, Knotens im Rückenbereich gerafft wurde.. Gegürtet ist Tiberius mit 2 gleichbreiten Gürteln, die er im sogenannten ,, Cowboy-Stil‘‘ trägt; sprich gekreutzt, wobei der Schwertgurt über dem Cingulum mit Dolch liegt. Das Cingulum selbst hat 6 Pteryges (Längsstreifen), welche mit 8 viereckigen Beschlagplättchen pro Streifen beschlagen sind und deren Abschlussbeschläge von umgedreht tropfenförmigen Plättchen mit Kugelabschluss sind.

Die Beschläge auf dem Gürtel selbst weisen ein florales Muster auf, welches auch auf der Pugioscheide zu finden ist. An seiner rechten Seite trägt Tiberius, ebenfalls an einem Gürtel und nicht an einem Schulterriemen, ein Gladius, dessen Typ nicht zu 100% bestimmbar ist. Es fällt auf, dass das Gürtelende nicht geknotet/ oder weggelassen wurde, sondern als lose herumhängend dargestellt wird. (Ob der Bildhauer tatsächlich Wert auf dieses Detail legte ist fraglich)

Über die linke Schulter des Soldaten ist ein Riemen gelegt, welcher auf Höhe des Schwertknaufs wieder auf die Rückseite der Figur führt. Womöglich handelt es sich um einen Trageriemen für einen kleinen Rundschild (Parma)

In seiner rechten Hand hält Tiberius einen Gegenstand, der womöglich eine Schriftrolle darstellt. Dies könnte für die erhaltene Römische Staatsbürgerschaft stehen.

Besonders auffällig ist, dass hier keinerlei Attribute gezeigt werden, die für einen Bogenschützen naheliegend wären (Bogen, Köcher usw.) gezeigt werden. (Benedekit Zimmer, unser creticvs)